Home

The dead are out working: 23rd and 24th September in Ottensheim by Linz (Austria) 8pm to 12pm on a ferry. We are happy to be part of spotter_trip by Fabrikanten

performance for 2 to 5 people at a time – we are part of a collection of performances on a ferry – embedded in the experience: spotter_trip

Wir sind da, wo Ihr nicht seid. Wir sind, was Ihr vielleicht werdet. Und wenn, wie wollt Ihr sein, wenn Ihr werdet wie wir?

„Tote bei der Arbeit“ beschäftigt sich mit der transzendentalen Frage im Bezug auf das „Anders werden durch das wo anders hinkommen“. Das Totenreich als Raum von Projektionen unterliegt nicht den Restriktionen und engen Grenzen unseres täglichen Lebens und eignet sich somit als Raum zur Destillierung des Wesentlichen, das dann wiederum in die Welt der Lebenden zurückreflektiert werden kann.

tickets: spotter@fabrikanten.at

http://www.fabrikanten.at/index.php?depth=2&link=1&pro_id=147

 

 

 

 

Toter sucht Arbeit! 2007 – Helsinki
Kuollut Etsii Työtä!
Eine Trilogie von Club Real und Todellisuuden Tutkimuskeskus (Helsinki)

Teil 1: Der Garten
Osa 1: Puutarha
Mit: Tuire Tuomisto, Maria Nuutinen, Janne Pellinen, Georg Springer, Christoph Theussl
Produzent Finnland: Henri Haataja
Special Thanks: Niina Hosiasluoma

24., 25. und 26. April 2007, 15 Uhr
Botanischer Garten Universität Helsinki
Unterstützt von City of Helsinki, Artscouncil of Finland

Angeführt von zwei devot-brutalen Skelettkopfgärtnern werden die Besucher auf eine Tour durch den frühlingshaften Botanischen Garten der Universität Helsinki geführt. Sieben Stationen führen die Gäste immer weiter hinein in eine absurd-komische Welt der arbeitenden und philosophierenden Toten. Die Fremdartigkeit der Totenmasken im Garten eröffnet einen unvermuteten und naiv direkten Blick auf das Phänomen Arbeit im Kontext des ganzen Lebens.

Teil 2: Der Haushalt
Osa 2: Koti
Mit: Tuire Tuomisto, Georg Springer, Marianne Sonneck, Christoph Theussl, Henrik Saelid

12.,13. und 14. Juli 2007 ab 23 Uhr
in der Wohnung der Familie Waldmann und Dirscherl
Ueckermuenderstrasse 9, Hinterhof, 2.Stock links, 10439 Berlin
Unterstützt durch die Finnische Botschaft Berlin und den Regional Fonds von Uusimaa der Finnischen Kulturstiftung

Teil 3: Die Insel
Osa 3: Saari

Club Real und die finnische Gruppe Todellisuuden Tutkimuskeskus zeigten den 3. Teil der Reihe auf der berühmten Festungsinsel Suomenlinna im Hafen von Helsinki. Das Publikum war zu einem Ausflug in die Unterwelt eingeladen um die ewigen Helden der Arbeit zu treffen. Diesmal führt die Begegnung mit den Toten direkt ins Herzen ihres Reichs.

12.,13.,14. Dezember 2008, Beginn der Ausflüge zwischen 15.00 und 16.30 Uhr, alle 10 Minuten
Treffpunkt am Fähranleger von Suomenlinna.

“Ein Mann muß arbeiten!
Und nach dem Tod?
Das ist doch ein bischen unrealistisch!“

Tot sein als utopischer Zustand ist eine Vorstellung bei der sich viele Menschen noch den Wunsch nach einem Traumberuf oder nicht zum Geldverdienen arbeiten zu müssen erlauben. Das ist eines der Ergebnisse unserer Umfrage zum Thema Arbeit nach dem Tod. Aber warum ist die Vorstellung eine zweite Chance zu bekommen um etwas zu machen was wir unter bestimmten Umständen schon in diesem Leben tun könnten überhaupt interessant? Können wir die erwünschte Arbeit die wir uns als utopische Möglichkeit denken nicht ohnehin nur mit unserem Körper ausführen und genießen? Welche Antworten auf diese Fragen geben die Geschichten und Mythologien von der „anderen Seite“?

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s